Über uns

Wer steckt hinter dem Projekt Riffstart?
Wer sind wir?
Was machen wir sonst so?

Das erfahrt ihr hier!

Wir lernten uns 1998 kennen und zogen 99 zusammen nach Unterfranken und heirateten im gleichen Jahr. Schnell war unser gemeinsames Hobby aus der Jugend wieder ausgekramt und wir starteten gemeinsam in die Süßwasseraquaristik.

Hier gründeten wir dann die https://www.aquaristik-talk.de und schrieben die Einsteiger-Fibel.
Wir hatten stellenweise mehrere tausend Liter Wasser in der Wohnung und auch jede Menge Zuchterfolge bei Südamerikanern. Kinderbedingt wurde unsere Zeit knapper, so dass wir die Becken zurückfuhren und auch das Forum mangels Zeit abgaben.

Die letzten zwei / drei Jahren haben wir dann wieder mit dem Gedanken gespielt wieder in die Aquaristik einzusteigen, dieses mal aber auf die dunkle Seite der Macht gute Seite, nämlich die Meerwasser-Aquaristik. Ende 2020 haben wir dann entschieden, 2021 zu starten und so entstand das Projekt Riffstart.

 

Ich wurde auf den schönen Namen Tina getauft. Meine Kindheit verbachte ich im ländlichen Unterfranken. Aufgewachsen bin ich als Dorfpflänzchen mit meiner Schwester, meinen Eltern und Großeltern zusammen – und weil mein Opa früher ein richtiger Wanderschäfer und ein absoluter Naturmensch war, bin auch ich viel draußen gewesen und hatte eine Kindheit, die heutzutage nicht mehr vorstellbar ist: Sich spontan mit anderen Kindern treffen, stundenlang am Bach spielen und kein Erwachsener weiß, wo man ist. In Streit von Kindern mischten sich die Eltern nie ein und wenn es dunkel wurde, war es Zeit nach Hause zu gehen. Das war schon eine tolle Zeit. Kenner und grob Gleichaltrige werden feststellen, dass ich eine Kindheit in den 70ern und 80ern erleben durfte. Das ist die Gnade der Geburt in dem Jahr, in dem Sonny Bono und Cher sich trennten, in dem HP den ersten programmierbaren Taschenrechner (HP-65) und VW sein Erfolgsmodell Golf auf den Markt brachten, Playmobil in die Kinderzimmer Einzug hielt  und in dem Deutschland schließlich auch Fußballweltmeister wurde. Der Hit, den die Nation feierte, als ich geboren wurde, war von Terry Jacks „Seasons in the Sun“.

Als ich mit Mitte zwanzig einen bekloppten Rheinländer kennen lernte,  hat sich mein Leben zwar verändert, dass es etwas weniger beschaulich wurde und ein wildes Leben mit immer wieder mal einem Umzug durch drei verschiedene Bundesländer. Um zu unterstützen, dass wir doch irgendwann mal sesshaft werden (und damit eine Chance auf einen aquaristischen Wiedereinstieg zu haben),  fing ich an zu studieren. Damit bin ich jetzt im ersten Step fertig und hänge den Master dran. Eines meiner Hobbys ist eigentlich Nähen, aber dazu komme ich nicht, weil entweder meine Kinder, mein Mann, mein Job oder das wahre Leben mich davon abhalten. Zum Lesen komme ich wenigstens – und irgendwann, mittelfristig, werde ich vor dem Aquarium sitzen und chillen, während ich beim Betrachten der Lebewesen darin mich im gedanklichen Niemandsland verliere…. Wenn ich versuche, mich über mich selbst und meine Biografie kurz zu fassen, dann kommt dabei raus, dass ich ein amerikanischer Unterfranke bin, der sein Herz im Schwobaländle gelassen hat und mittlerweile im Taunus heimisch ist, wo es sich sich auch recht gut leben lässt.

 

Ich heiße Michael, bin 72er Baujahr (so muss ich nicht jedes Jahr den Beitrag ändern :)), und wurde zum Leidwesen vieler im Rheinland geboren.

In meiner Jugend kam ich schon mit der Aquaristik in Berührung – von naturnah oder biotopnah konnte hier aber keine Rede sein. Fische starben, also wurde ohne darüber nachzudenken neue gekauft – so wurde mir das von den Eltern vorgelebt.

Grund genug für mich bei unserem späteren gemeinsamen Start in die Aquaristik mich ausführlichst mit dem Thema zu beschäftigen und so ein tiefgreifenderes Verständnis zu erlangen, welches mir eine naturnahe respektive biotopnahe Aquaristik ermöglichte, soweit dies auf dem begrenzten Raum möglich war. Dies möchte ich ebenfalls im Bereich Meerwasser umsetzen.

Ich arbeite seit mehr als 15 Jahren für einen der größten amerikanischen IT-Riesen aus dem Silicon-Valley und verbringen meine Freizeit mit Motorrad fahren (BMW R 1200 GS) und versuche in dieser Zeit auch meine Leidenschaft zur Fotografie und das Quadrocopter fliegen unter einen Hut zu bringen. Ersteres werde ich auch mit der Aquaristik wieder verbinden können 🙂
Wenn ich nicht arbeite oder meinen Hobbies nachgehen, findet man mich an einem meiner Grills!

 

Wenn ihr fragen habt, kommt gerne auf uns zu – wir freuen uns über jeglichen Austausch …
Tina & Michael